Unsere Standorte:  Goslar | Langelsheim | Wernigerode

0 53 21 / 34 32 -0

Datenschutzerklärung

Karsten Todt und Partner, Steuerberatungsgesellschaft mbB

Hinter den Brüdern 2, 38640 Goslar

Max-Planck-Str. 16, 38855 Wernigerode

Ringstraße 9, 38685 Langelsheim

Einleitung

Der Schutz Ihrer Daten ist ein wichtiger Grundsatz für Todt und Partner als Steuerberatungsgesellschaft mbB. Mit dieser Datenschutzerklärung möchten wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in unserem Unternehmen sowie Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht in Kenntnis setzen und erfüllen damit die Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Diese Datenschutzerklärung bezieht sich auf alle Verarbeitungstätigkeiten aller Standorte unserer Gesellschaft. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle versichern, dass wir Ihre personenbezogenen Daten nur im Rahmen der beauftragten Leistungen und mit größter Sorgfalt verarbeiten sowie unter Einhaltung aller gesetzlicher Regelungen und den erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten.

Kontaktdaten

Kontaktdaten des Verantwortlichen

Karsten Todt und Partner

Steuerberatungsgesellschaft mbB

vertreten durch die Gesellschafter

Karsten Alrutz, Lothar Fiedler und Ute Maeck-Otto

Hinter den Brüdern 2

38640 Goslar

Telefon                   05321 34 32-0

Telefax                   05321 34 32-99

E-Mail                    goslar@todt-steuerberatung.de

- nachfolgend „TuP“ genannt -

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

TuP hat einen externen Datenschutzbeauftragten bestellt, den Sie unter folgenden Kontaktdaten erreichen können:

Michael Schweyda

Am Schulberg 5

38685 Langelsheim

E-Mail                    michael@schweyda.com

Zuständige Datenschutzaufsichtsbehörden

Bezüglich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten haben Sie ein Beschwerderecht bei den zuständigen Aufsichtsbehörden, deren Kontaktdaten nachfolgend aufgeführt sind.

 

Kontaktdaten für allgemeine Datenschutzangelegenheiten

Sie haben das Recht, die Landesdatenschutzbehörde anzurufen, die/der unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen ist:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen

Prinzenstraße 5

30159 Hannover

Telefon                   0511 120-4500

Telefax                   0511 120-4599

E-Mail:                   poststelle@lfd.niedersachsen.de

Kontaktdaten für Datenschutzangelegenheiten bzgl. Telekommunikation

Sie haben das Recht, die Bundesdatenschutzbehörde anzurufen, die/der unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen ist:

Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Husarenstr. 30

53117 Bonn

Telefon                   0228 997799-0

Fax                         0228 997799-5550

E-Mail                    poststelle@bfdi.bund.de

Datenerhebung und Verarbeitung bei Nutzung der Website von TuP

Dieser Punkt der Datenschutzerklärung gilt für den Besuch auf der TuP-Website und beschränkt sich auf die spezifische Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die bei Nutzung der Website über das Internet erhoben und verarbeitet werden. Darüber hinaus gelten sämtliche weiteren Angaben und Bestimmungen aus dieser Datenschutzerklärung; dies gilt insbesondere für die Pflichtangaben gem. DSGVO.

Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten

Soweit TuP personenbezogene Daten zur Verfügung gestellt werden, verwendet TuP diese zum Zweck der technischen Administration der TuP-Webseiten und zur Erfüllung Ihres Anliegens. Grundsätzlich werden dabei die Daten verarbeitet, die Sie TuP selbst zur Verfügung stellen bzw. von Ihnen stammen. Alle Daten werden grundsätzlich zweckbestimmt verarbeitet, entsprechend der Bestimmungen aus dieser Datenschutzerklärung.

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Bei jedem Aufruf der TuP-Internetseite erfasst das TuP-System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners. Hierbei werden folgende Daten erhoben:

  1. Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version
  2. Das Betriebssystem des Nutzers
  3. Die IP-Adresse des Nutzers
  4. Datum und Uhrzeit des Zugriffs
  5. Websites, von denen das System des Nutzers auf die TuP-Internetseite gelangt
  6. Websites, die vom System des Nutzers über die TuP-Website aufgerufen werden

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles des Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt; TuP kann keinen Personenbezug herstellen.

Zweck der Datenverarbeitung

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Zu diesem Zweck ist es unabdingbar, dass die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleibt.

Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Zudem dienen TuP die Daten zur Optimierung der TuP-Website und sowie der Sicherheit betreffender informationstechnischer Systeme. Eine Auswertung von Daten zu Marketingzwecken findet hierbei nicht statt.

In den beschriebenen Zwecken liegt auch das berechtigte Interesse von TuP an der Datenverarbeitung entsprechend Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Dauer der Speicherung

Die Daten werden grundsätzlich gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Die weitere Verarbeitung richtet sich nach den relevanten Bestimmungen dieser Datenschutzerklärung und unter Beachtung aller gesetzlichen Vorschriften.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

TuP nutzt Ihre Daten, um den Vertrag durchzuführen und zur Erbringung der betreffenden Dienste sowie zur Verbesserung der Website.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist bei Vorliegen einer Einwilligung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten, die im Zuge einer Übersendung einer E-Mail übermittelt werden, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Wird der E-Mail-Kontakt für den Abschluss eines Vertrages genutzt, gilt als zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

Allgemeine Datenerhebung und -verarbeitung

Grundsätzlich werden nur die Daten erhoben, die Sie TuP selbst zur Verfügung stellen, soweit diese für die Vertragserfüllung bzw. den Geschäftszweck notwendig sind und/oder aufgrund gesetzlicher Bestimmungen erhoben werden müssen (z.B. bestimmte Pflichtangaben gem. Telekommunikationsgesetz). Hierbei handelt es sich um folgende personenbezogene Daten, die für die Vertragserfüllung erforderlich sind, wie:

  • Anrede
  • Vorname und Name
  • Straße und Hausnummer
  • Postleitzahl und Ort
  • Bankverbindung zwecks Abrechnung der Leistungen
  • In diesem Zusammenhang erhebt bzw. erfasst TuP zusätzliche Daten zur Kontaktaufnahme wie Telefonnummern und E-Mail-Adresse, die Sie TuP ihrerseits, zwecks einfacher Kommunikation, freiwillig zur Verfügung stellen. Weitere Daten, die Sie TuP für ihrerseits zur Verfügung stellen, werden ausschließlich für die bestimmten Zwecke verarbeitet.
  • Die beim Besuch der TuP-Website von Ihrem Gerät automatisch generierten Verbindungsdaten werden an den Webserver übermittelt, dabei werden i.d.R. Daten zu Art des Browsers, der IP-Adresse, der zuvor besuchten Webseite und Ihre Systemkonfiguration mit Datum und Zeitangaben erfasst. Diese Daten werden nur verarbeitet, soweit sie für die bestimmten Zwecke erforderlich sind oder deren Verarbeitung gesetzlich erlaubt ist; anderenfalls werden die IP-Adressen gelöscht oder anonymisiert. Zur Erkennung und Abwehr von Angriffen und Attacken werden die IP-Adressen beim Besuch der TuP-Website für maximal 7 Tage gespeichert.
  • Falls gesetzlich vorgeschrieben, werden zusätzliche personenbezogene Daten erhoben und auf gesetzlicher Grundlage verarbeitet.

Zweck der Datenverarbeitung personenbezogener Daten

Die Datenverarbeitung von TuP betrifft ausschließlich Dienstleistungen, die im Rahmen einer Beauftragung durchgeführt werden; aufgrund der Art hierbei handelt es sich ggf. um langfristige Beauftragungen. Die für die Verarbeitung erforderlichen personenbezogenen Daten werden ausschließlich für die erhobenen Zwecke erhoben, verarbeitet und an die auftragsgemäß bestimmten Stellen übermittelt.

Darüber hinaus werden betreffende Daten ggf. durch beteiligte Dienstleister im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung oder aufgrund gesetzlicher Bestimmungen verarbeitet. Hierzu zählen auch externe Servicebetriebe, die mit der Wartung und Entstörung der IT-Infrastruktur beauftragt sind.

Soweit erforderlich, verarbeitet TuP Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von TuP oder Dritten.

Soweit gesetzlich zulässig oder aufgrund Ihrer Einwilligung, nutzt TuP Ihre Kontaktdaten zur Übersendung von Newslettern mit steuerlichen Informationen im Rahmen der Beauftragung; falls Sie dies nicht wünschen, können Sie der Zusendung von Newslettern jederzeit widersprechen (Anschrift s. Kontaktdaten Verantwortlicher).

Personenbezogene Daten werden insbesondere für folgende Leistungen erhoben und entsprechend verarbeitet:

Steuerberatung nebst aller diesbezüglicher Leistungen, Rechnungswesen, Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen, Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Anlagenbuchhaltung, betriebswirtschaftliche Auswertungen, Bilanzanalysen, Anträge, Nachweise u.a.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung

TuP verarbeitet personenbezogene Daten auf gesetzlicher Grundlage gem. Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), insbesondere zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs. 1 b DSGVO). Danach ist die Rechtmäßigkeit für die Verarbeitung unter Einhaltung mindestens einer der nachstehenden Bedingungen erfüllt:

  1. Die betroffene Person hat ihre Einwilligung zu der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke gegeben;
  2. die Verarbeitung ist für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen;
  3. die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich, der der Verantwortliche unterliegt;
  4. die Verarbeitung ist erforderlich, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen;
  5. die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
  6. die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, insbesondere dann, wenn es sich bei der betroffenen Person um ein Kind handelt.

Bezüge zu den betreffenden Verarbeitungszwecken

  • Der Buchstabe b) betrifft die Verarbeitung von personenbezogenen Daten für vertragliche und diesbezügliche Leistungen.
  • Der Buchstabe f) betrifft die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die von TuP selbst nicht erhoben wurden, deren Verarbeitung im berechtigten Interesse von TuP liegt und z.B. vertragliche Verpflichtungen betreffen.
  • Der Buchstabe a) gilt für den Fall, dass Sie eine Einwilligung zur Verarbeitung für bestimmte Zwecke erteilen; hierfür haben Sie ein jederzeitiges Widerrufsrecht.
  • Der Buchstabe c) betrifft im Wesentlichen bestimmte Pflichtangaben aufgrund gesetzlicher Vorschriften, z.B. aus dem Telekommunikationsgesetz.
  • Der Buchstabe e) betrifft im Wesentlichen gesetzliche Vorgaben und bestimmte Regelungen.

Pflicht des Betroffenen zur Bereitstellung von Daten

Im Rahmen der Geschäftsbeziehung mit TuP müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme, Durchführung und Beendigung der betreffenden Aufträge der Geschäftsbeziehung und zur Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung TuP gesetzlich verpflichtet ist. Ohne diese Daten ist TuP in der Regel nicht in der Lage, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen, diesen auszuführen und zu beenden.

Verarbeitung unverlangt übermittelter personenbezogener Daten

TuP verarbeitet unverlangt übermittelte personenbezogenen Daten, die TuP nicht selbst erhebt, für die beauftragten Zwecke, oder soweit die Verarbeitung zur Wahrung berechtigten Interessen von TuP oder eines Dritten erforderlich ist; es sei denn, die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen (gem. DSGVO Art. 6 Abs. 1 Ziffer f).

Empfänger personenbezogener Daten

Personenbezogene Daten werden ggf. an externe Unternehmen zur vertragsgemäßen Verarbeitung übermittelt (gemäß Art. 6 Abs. 1 Ziffer b DSGVO) sowie in Fällen der Auftragsdatenverarbeitung (gem. Art. 28 DSGVO). Die Empfänger der Daten sind ihrerseits verpflichtet, die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen einzuhalten und die übermittelten Daten ausschließlich für den festgelegten Zweck bestimmungsgemäß zu verarbeiten bzw. zu verwenden.

Dies betrifft insbesondere:

  • Finanzämter
  • Banken
  • Krankenkassen/Sozialkassen
  • Finanzbuchhalter
  • Ggf. Inkassounternehmen
  • Dienstleister im Bereich der Datenverarbeitungsanlagen
  • Staatliche Aufsichtsbehörden auf Grundlage der gesetzlichen Regelungen
  • Dienstleister für das Webhosting
  • Dienstleister für die Errichtung, Betrieb, Wartung, Service und Entstörung der Wartung der IT-Infrastruktur
  • Arbeitsämter
  • Berufsgenossenschaften
  • Statistische Bundes- und Landesämter
  • Versicherungen
  • PSVaG

Übermittlung personenbezogener Daten an Dritte

Ein Übermittlung an Dritte findet nur statt, soweit die Verarbeitung zur Erfüllung des Vertrages zwingend erforderlich ist und die Interessen, Rechte und Freiheiten des Betroffenen nicht überwiegen.

Ansonsten findet eine Übermittlung nur aufgrund Ihrer expliziten Einwilligung statt, der Sie jederzeit widersprechen können. Ggf. erfolgt eine Übermittlung, wenn dies aus gesetzlich bestimmten Gründen erforderlich und/oder unter bestimmten Voraussetzungen rechtmäßig ist.

Dauer der Speicherung und Löschung

Grundsätzlich speichert TuP Ihre personenbezogenen Daten, solange sie für die erhobenen Zwecke oder aufgrund gesetzlicher Pflichten erforderlich sind oder eine evtl. erteilte Einwilligung widerrufen wurde, es sei denn, es gelten gesetzliche Speicher- oder anderweitige gesetzliche Bestimmungen.

Sie als betroffene Person können in bestimmten Fällen die Einschränkung der Verarbeitung verlangen (Art. 18 DSGVO), z.B. wenn die betreffenden Daten nicht mehr benötigt werden oder Sie diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen und noch nicht feststeht, wessen berechtigte Gründe überwiegen. Die Einschränkung der Verarbeitung entspricht damit begrifflich im Wesentlichen der Sperrung im Sinne von §§ 20 Abs. 3, 35 Abs. 3 BDSG.

Gesetzliche Aufbewahrungspflichten

Falls die personenbezogenen Daten aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder satzungsgemäßer oder vertraglicher Aufbewahrungsfristen nicht gelöscht werden dürfen, erfolgt eine Einschränkung der Verarbeitung. Eine Verarbeitung ist dann nur noch für den eingeschränkten Zweck vorgesehen.

Berechtigte Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten

Wie unter „Rechtsgrundlage für die Verarbeitung“ beschrieben, verarbeitet TuP ggf. personenbezogene Daten, deren Verarbeitung im berechtigten Interesse von TuP liegt und den Geschäftsbetrieb betreffen. Einbegriffen sind hierbei auch Daten, die TuP von Dritten erhält, jedoch nicht selbst beim Betroffenen erhebt, sondern per E-Mail, Telefon oder auf anderen Wegen erhält; hierbei handelt es sich um keine Erhebung i.S.d. DSGVO. Die Verarbeitung derartiger Daten erfolgt nach den Grundsätzen dieser vorliegenden Datenschutzvereinbarung, entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen.

Welche Datenschutzrechte haben Sie als betroffene Person?

Jede betroffene Person hat bezüglich ihrer personenbezogenen Daten

  • das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO,
  • das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO,
  • das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO,
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO,
  • das Recht auf Widerspruch aus Art. 21 DSGVO sowie
  • das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DSGVO.

Ihre Rechte als betroffene Person

Recht auf Auskunft über verarbeitete Daten

Sie als betroffene Person haben das Recht, von TuP als Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf folgende Informationen:

  1. die Verarbeitungszwecke;
  2. die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden;
  3. die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen;
  4. falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer;
  5. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
  6. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde, das Recht die Bundesbeauftragte oder den Bundesbeauftragten anzurufen;
  7. alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;
  8. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Absätze 1 und 4 und - zumindest in diesen Fällen - aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Recht auf Berichtigung

Sie haben das Recht, von TuP unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten - auch mittels einer ergänzenden Erklärung - zu verlangen.

Recht auf Vervollständigung

Sie haben das Recht, im Hinblick auf den Zweck die Vervollständigung Sie betreffender unzutreffender personenbezogener Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO).

Recht auf Löschung

Sie haben das Recht, die Löschung Sie betreffender Daten zu verlangen, wenn

  • deren Verarbeitung unzulässig ist,
  • deren Kenntnis für die Aufgabenerfüllung nicht mehr erforderlich ist
  • oder diese zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung gelöscht werden müssen
  • oder eine durch Sie erteilte Einwilligung widerrufen wurde.

Ausnahmen sind unter bestimmten Voraussetzungen gem. § 35 BDSG möglich, z.B. wenn einer Löschung satzungsgemäße oder vertragliche Aufbewahrungsfristen entgegenstehen oder Grund zu der Annahme besteht, dass durch eine Löschung schutzwürdige Interessen der betroffenen Person beeinträchtigt werden.

Wenn die Richtigkeit oder Unrichtigkeit der Daten nicht festgestellt werden kann, tritt an die Stelle der Berichtigung eine Einschränkung der Verarbeitung. In diesem Fall hat der Verantwortliche die betroffene Person zu unterrichten, bevor er die Einschränkung wieder aufhebt.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie als betroffene Person haben das Recht, von TuP als Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

  1. die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von der betroffenen Person bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
  2. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt;
  3. der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt, oder
  4. die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Wurde die Verarbeitung gem. den Bestimmungen der DSGVO eingeschränkt, dürfen diese personenbezogenen Daten - von ihrer Speicherung abgesehen - nur mit Einwilligung der betroffenen Person oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der europäischen Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Eine betroffene Person, die eine Einschränkung der Verarbeitung erwirkt hat, wird von dem Verantwortlichen unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

Mitteilungspflicht bei Berichtigung der Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung

TuP als Verantwortlicher wird allen Empfängern, deren personenbezogene Daten offengelegt wurden, jede Berichtigung oder Löschung der personenbezogenen Daten oder eine Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 16, Art. 17 Abs. 1 und Art. 18 DSGVO mitteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.

Datenübertragbarkeit

Sie als betroffene Person haben unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Datenübertragung an einen anderen Anbieter und unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch, eine Kopie der Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem üblichen und maschinenlesbaren Dateiformat zu erhalten. Damit haben Sie das Recht, Daten von einem Anbieter zu einem anderen „mitzunehmen“.

Sie als betroffene Person können entscheiden, ob Sie die Daten selbst erhalten (und an einen neuen Verarbeiter weitergeben) oder TuP als bisherige Verarbeiter die Daten unmittelbar an den neuen Verarbeiter weitergeben soll. Das Recht auf Datenübertragbarkeit ist auf die Daten beschränkt, die Sie TuP als betroffene Person zur Verfügung gestellt haben.

Widerspruchsrecht von erteilten Einwilligungen

Nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO haben Sie als Betroffener jederzeit ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, die Sie aufgrund einer erteilten Einwilligung oder des berechtigten Interesses des Verantwortlichen oder eines Dritten erteilt haben.

Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, TuP gegenüber erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft gilt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

Im Falle des Widerrufs wird TuP Daten nur verarbeiten, wenn zwingende berechtigte Gründe für die Verarbeitung nachweisbar sind, es sein denn, die Interessen, Rechte und Freiheiten des Betroffenen überwiegen oder eine gesetzliche Vorschrift steht dem entgegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Legen Sie Widerspruch ein, wird TuP Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, TuP kann zwingende berechtigte Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen.

Ein voraussetzungsloses und uneingeschränktes Widerspruchsrecht besteht bei der Datenverarbeitung zum Zweck des Direktmarketings. Das gilt auch für das Profiling, soweit es mit der Direktwerbung zusammenhängt (Art. 21 Abs. 2 und 3 DSGVO). Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, wird TuP Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Der Widerruf einer Einwilligung wirkt erst für die Zukunft und berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 c DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (Art. 6 Abs. 1 e DSGVO).

Datenübermittlung an ein Drittland

Eine Übermittlung in ein Drittland oder eine internationale Organisation erfolgt grundsätzlich nicht, außer aufgrund von gesetzlichen Erfordernissen. Eine Übermittlung von personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation erfolgt ggf. nur, wenn der Verantwortliche und der Auftragsverarbeiter die Anforderungen der im Kapitel V der DSGVO zur Datenübermittlung in Drittländer und zu internationalen Organisationen niedergelegten Bedingungen erfüllt und auch die sonstigen Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung beachtet werden (Art. 44 DSGVO).

Werden personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt, haben Sie als betroffene Person das Recht, über die geeigneten Garantien gemäß Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

Automatisierte Entscheidungsfindung und Profiling

„Profiling“ ist jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Eine solche Entscheidungsfindung setzt TuP als Verantwortlicher nicht ein.

Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG).